Das Aussterben der Spiele Zeitschriften

Vor der Zeit des Internet als die Bücher noch die Menschen begeisterten und eine wesentliche Quelle an Informationen darstellten. War man als Spieler auf Zeitschriften angewiesen und abhängig, wenn man wissen wollte welche neuen Spiele in Entwicklung sind, welche Hardware neu ist oder zum Kaufen bereit standen. Zeitschriften wie PC Player, PC Joker (welche sich nicht lange auf dem Markt hielt), Amiga Joker, PC Games, Happy Computer und sogar die Nintendo Fan Zeitschrift  stellten für den Spieler die einzige Informationsquelle dar. Nintendo verschickte kostenlos seine Magazine mit hochwertigen Layout an die Spieler, dort wurden die Aktuellen Spiele / Hardware Präsentiert und zudem wurden einige Levels der Spiele komplett abgedruckt und man hatte alles parat vor den Augen als Hilfestellung. Die Nintendo Fan Zeitschrift hatte sogar beeindruckenden große Poster von Spielen oder Spieler Figuren, mein Kinderzimmer war eine Ansammlung von Postern / Bildern aus dem Magazin.

Kommt man Heute zutage in einem Spiel nicht weiter, so nutz man die Suchmaschine oder Foren nach einer  Lösungen, Cheats, Notierte Durchläufe bis zu Youtube Videos zum Spiel. Aber in meiner Kindheit gab es sowas nicht, den die PC / Konsolen Zeitschriften hatten eine sonder Rubrik wo Spieler eine geschrieben Lösung zum Spiel einschicken konnten welche nach einer Überprüfung in der nächsten Zeitschrift erschien. Somit entstand die Hilfe von Spielern für Spielern. Es gab sogar sogenannte Lösungsbücher oder Bücher mit Codes / Tipps und Tricks bis zum Cheaten oder Beschreibungen zum verändern von Dateien im Spiel. Zum Wir mussten bis zum nächsten Monat warten um die neue Zeitschrift in den Händen zu halten und nicht immer waren die Lösungen oder Tipps für das Lieblings Spiel vorhanden.

Was heute per Aufnahme Programm durchgeführt wird um an die Nötigen Informationen zu kommen so musste man damals mit Stift und Papier festlegen. Stift und Papier waren eine Utensilie welche neben dem Computer lagen, da man oft bestimmte Codes, Ereignisse, Muster an Rätseln oder auch Maps von Leveln notieren musste, falls man das Spiel von vorne spielen musste oder weiter kommen möchte im Spiel. Einige Spiele hatten keine Karten in Spiel so musste man sich auf dem Papier die Karten selbst erstellen. Oder in Adventures musste man sich bestimmte Kombinationen von Farben / Tönen, Mustern notieren da diese später wieder auftauchten. Ich erinnere mich an das Spiel Aces of the Deep (eine U-boot Simulation), wo ich den Abschusswinkel des Torpedos berechnet um einen Treffer zu erlangen. Im Handbuch stand eine Formel wie man die Abschusswinkel berechnet konnte, natürlich mit Hilfe eines Taschenrechners in der Hand.

In der Heutigen Zeit erhält man sehr schnell an Informationen, man wird regelrecht mit Informationen überflutet. Vor lauter Informationen sehe ich die Informationen nicht. Leider stirbt die Spiele Zeitschrift langsam aus und ihre Bedeutung verliert an Wert, da sie durch das Internet ersetz ist. Denn bis zu nächsten Zeitschrift dauert es mindestens ein Monat und die gleiche Information zum einem Thema evaluiert sich im Internet innerhalb von Stunden bis zu Tagen oder Wochen. Das bedeutet der Spieler bekommt schneller seine Information in einer kurzen Zeit per Internet und zudem mehrer Informationen als per Zeitschrift. mit der Smartphone Technik ist der Spieler das Thema der Interesse sofort zu erhalten, abzurufen und zu verarbeiten.  Die Abonnement oder Kauf zahlen belegen das die Zahl der Käufer jährlich zurück geht, obwohl die Verlage versuchen da anzukämpfen. Per Smartphone oder Tablet-PC ist der Spieler in der Lage noch Videos zu dem Interessen Thema abzurufen, was mit einer Zeitschrift nur geht wenn sie eine DVD/CD zusätzlich beinhaltet. Viele Verlage passen ihre Seiten einer Smartphone / Tablett PC  der Programmierung an um eine reibungslosen und schnellen Ablauf für den User zu gewähren.

In der Gamersglobal Bericht werden die aktuellen Quartals Verkaufszahlen darstellt und man kann erkenne das diese Trend zurück geht, wenn man 2013 und 2014 vergleicht.

Mit der Zeit wird auch dieses Medium verdrängt, dies war damals mit den Disketten welche durch CD Medium ersetzt worden sind und die CD´s durch das DVD Medium. Es ist nur noch eine frage der Zeit. Einige Ausnahmen werden bestehen aber nur wenige.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.