Der fehlende Amiga

Mein Retro Sortiment besteht aus einem Amiga A600 und unterschiedliche Ansammlung von Amiga A500. Aber es fehlt noch einer in der Sammlung,  einen Amiga A1200. 
Der A1200 ist von den Modellen der weiter entwickelte von den Modellen. Er besitzt mehr Arbeitsspeicher,  Schneller CPU und einen AGA Grafik-Chipsatz. Zudem kann das Mainboard eine Festplatte ansprechen, was heute gegen einen CF/SD-Karten Konverter ausgetauscht wird.  Dies hat den Vorteil gegenüber der Festplatte,  die Karte wird nicht Heiß wie die Festplatte und das Verschleiß Risiko des Datenträger ist gleich null.

Mit einigen upgrades kann man die Leistung steigern und  per WHDLoad rückwärts kompatible zu A500 Spiele aufwerten.  Damir könnte man A1200 und A500 Spiele spielen. Nur der Kosten Faktor ist nicht so gering wie bei den anderen Projekten.  Den schon für den Amiga A1200 selbst muss man fast 100 Euro ausgeben.

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.