Elite Dangerous – Erster Flug im Simulierten Weltraum

Seit dem 13. Juli 2015 gehört Elite Dangerous zu meiner Steam Spiele  Sammlung aber bis zu Datum 22. Oktober 2015 fand noch kein richtiger Flug statt. Seit dem 22. Oktober  habe ich mich motiviert mich mit Elite zu befassen aber bevor es los gehen konnte, musste ich den Flight Stick für die Simulation Konfigurieren. Dies waren die Erst große  hürde, da man öfters in Elite einsteigen musste um die Konfiguration zu testen. Spielerisch habe ich es auf der Solo Bereich angespielt.

Elite  Dangerous ist kein klassisches Spiel welches dir am Anfang alles Erklärt, sondern es wirft dich ins Cockpit deines Raumschiff und los geht’s. Man kann  per Try and Error alles versuchen aber dies wird zu einer  Geduld frage. Auf YouTube habe ich diverse  Tutorails zu Elite gefunden von User Kaffeefilter. Durch seine Tutorails der Einstieg nicht so kompliziert und sehr hilfreich.

Zu Beginn befindet man sich in seinem Raumschiff angedockt auf einer Station. Nun kann man per Station Terminal sich Aufträge zu zulegen aber man sollte aufpassen wer der Auftraggeber ist, da sich auf den Ruf bemerkbar macht. Der Ruf hat einen Einfluss in dem Elite Universum, zum Beispiel ist der Ruf Negativ so wird man schnell von anderen Schiffen Angriffen oder ein kopfgeld wird auf einen verhängt. die Auftraggeber gehören einer von vielen Fraktion an, diese stehen in eine Verhältnis an welche sich unterscheiden ob freundlich oder kriegerisch sind. Die Aufträge sind Zeitlich begrenzt, schafft man es nicht den Auftrag innerhalb der Vorgegebenen Zeit anzuschließen dann ist dieser gescheitert. Die Aufträge diverenzier sich ob es Handeln zwischen zwei Systemen, Transport von legalen oder illegalen Waren, Kämpfe, kopfgeld Jagd bis zu Piraterie ist.

Das Universum ist sehr groß und viele Bereiche sind für eine noch unbekannt oder nicht sofort erreichbar. Es gibt Bereiche die von anderen  Spielern erkundet wurden, diese Informationen kann man kaufen. Das Reisen wird durch Faktoren wie Treibstoff, Leistungen des Antriebs und Gewicht des Schiffes Beeinflusst. Das Schiff lässt sich Aufwerten bis zum kauf eines neuen Schiffes wenn das nötige klein Geld vorhanden ist.
Das Navigieren ist zu beginnen ungewöhnlich da man sich in einem drei Dimensionalem  Raum bewegt. Die Bewegung bestehen aus vorwärts,  rückwärts, gieren, drehen, rollen, auf- und abwärts. Wenn man sich einer Sonne zu nah nährt dann hat dies Auswirkungen auf das Schiff.

Wer eine Story oder Action in Elite sucht der ist im falschen Universum. Elite ist eine große  Weltraum Simulation, so fühlt und spielt es sich. Man schreibt sich seine eigene Geschichte in Elite Universum. Wer einen gefallen an Elite Dangerous findet, dem kann ich nur den Kauf eines Flight Stick und Trackir empfehlen. Mit dem Flight Stick lässt sich professionelle steuern, durch ein Trackir kann man im Spiel frei herum schauen durch seine eigene  kopfbewegung. Wichtig man sollte viel Zeit einplanen zum spielen.

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.