Mad Catz Pacific Aviator für XBOX 360 – First Look

Der Mad Catz Pacific Aviator ist ein Flightstick für die XBOX 360 Konsole, es existieren auch Variationen für PC und PS3.  Der Stick ist für Spiele die im Genre Flugsimulation angesiedelt sind gedacht, zudem gibt es eine Edition zusätzlich mit dem Damage Inc. (Flugspiel) enthalten. Gibt es den Flugsimulationen für die Konsolen? Ja, welche sich von Arcade bis zu Simulation unterscheiden, bei einigen kann man im Spiel auf Simulation umstellen und so funktioniert das Spiel dann. Spiele wie Over G-Fighters, Bird of Steel, IL2 Birds of Prey, etc…

Mit dem herkömmlichen Controller eine Flugsimulation auf der XBOX zu steuern ist in einigen Spielen möglich aber mit Einschränkungen sowie Auswirkungen auf das Spiel Gefühl. Ab diesen Punkt fühlt sich das spielen an als wäre es ein Arcade Flug Spiel. Als leidenschaftlicher Fan von Flug Simulationen und Luftfahrt an sich selbst, ist es eine Beleidigung ehr schon Verarsc**ung wenn ich ein Flugzeug im Spiel wie Arcade spiel Steuere und es sich in jeden Punkt so anfühlt. Daher muss schon ein Simulations nahe Gefühl vorhanden sein. Daher habe ich mir zu Geburtstag einen Flightstick für die XBOX 360 bestellt, damit ich meine Simulationen authentisch spielen kann. Warum habe ich nicht zu Produkten zugegriffen wie noch Detail treuer und besser sind? Naja, ganz einfach, auf dem PC System habe ich meine Hardcore Simulationen wie Falcon BMS, DCS World, Flight Simulator X usw… zudem besitze ich einen Saitek X65 Flightstick, welcher dem Mad Catz Flightstick 10x teuere war und hochwertiger.

Erster Eindruck: „Inhaltlich + Optisch +Gefühlsecht“

In der Verpackung waren noch Sticker vorhanden, welche man beliebig auf den Stick oder sonst worin aufkleben kann, ein Handbuch und ein Flyer. Nach dem Auspacken wurde ich mit Stick konfrontiert, dieser befand sich in Zwei Einzelteilen in der Verpackung, aus dem Unteren Segment und dem Stick selbst. Beim Zusammenbauen musste man erstmal etwas nachdenken wie die beiden Element befestigt werden, den man steckt diese erst zusammen und dreht am unteren Ende vom Flightstick die Befestigung hoch. Nebenbei gibt es noch Stützten für den Stick damit man diesen auf den Oberschenkel stellen kann und er sich in der Position hält. Optisch betrachtet sieht er einem Flightstick ähnlich und Farblich der F6F Hellcat angepasst, die XBOX Tasten wurden auf den Stick mit der Original X(Blau), Y(Gelb), B (Rot) und den Farben. Die  Taste A (Grün) wurde nach vorne verlegt als Feuerknopf, in der Roten Farbe Auf dem Stick befindet sich ebenfalls ein Trigger. Zudem besitzt der Stick einen Throttle (Gashebel) am vorderen Bereich des Segements und hinten gibt es vier Kippschalter welche die LB+RB und LT und RT Tasten ersetzen, einen Headset Anschluß, einen Trigger.

In der Hand fühlt der Stick sich Solide an und als Virtueller Pilot bekommt man ein vertrautes Gefühl, da er auf einen XBOX 360 Controller Funktionen basierend muss man sich etwas umstellen, was schnell geht. Die Kippschalter erinnern einen schnell an ein Altes Flugzeug.

Inbetriebnahme: „Flight Test+Funktionen+Einstellungen“

Mein erster Test fand in Il2 Birds of Prey statt, aber ohne große Einstellungen oder Anpassungen, nur angeschlossen und los geflogen. Sofort hatte ich das Gefühl in einem Kampfflugzeug zu sitzen und konnte die Maschine aus der Cockpit innen Ansicht steuern, sonst bin ich immer aus der 3rd Perspektive geflogen. Nun hat man die Instrumente vor sich, die Kanzel um sich herum, das Fadenkreuz visiert den ersten Gegner ab und Feuer. Jetzt fühlt sich das Fliegen wie das Fliegen was man aus der Simulation kennt. Ich muss nur noch die Sensibilität des Sticks anpassen, da er leicht abgehackt auf die Steuerung reagiert. Das Spiel Gefühl ist enorm gestiegen in IL2 Bird of Prey, in weiteren Spielen wird dieser noch getestet sowie die Einstellungen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.